News

20-Mai-2015

Kleine Gärtner, große Freude

Erde, in der man wühlen kann. Kräuter und Blumen, die gut duften. Buntes Gemüse, das man direkt aus dem Beet futtern kann. Am Gärtnern können Kinder aller Altersstufen riesigen Spaß haben!

Dass man dazu keine große Fläche braucht, beweist der Hochbeetgarten. Auf knapp 1,25 Quadratmetern gibt es alles, was man zum Einfach-drauflos-gärtnern braucht: Einfach Hochbeet kaufen, aufbauen, Erde einfüllen, Pflanzen setzen oder Samen säen, regelmäßig gießen und fertig ist die Laube!

Wenn dann nach ein paar Wochen die ersten roten Radieschen ihre Köpfe durch die Erde strecken oder die grüne Kresse schon nach ein paar Tagen zu sprießen beginnt … spätestens dann sind die Dreikäsehochs fasziniert vom Hochbeetgärtnern!

Praktisch nebenbei und herrlich unpädagogisch erteilt Mutter Natur den Kleinen dabei einige Lebenslektionen, die mit erhobenem Zeigefinger längst nicht so gut ankämen. Beispiel Geduld: Im Gegensatz zur Supermarktkarotte wächst die gelbe Rübe im Hochbeet nicht über Nacht.

Sie braucht Zeit und vor allem gute Pflege, um sich zu entwickeln. Die kleinen Gärtner müssen sich um die Pflanzen kümmern, sie mit Wasser versorgen und ab und zu vom Unkraut befreien. Nach ein paar Monaten belohnt sie die fleißigen Hochbeetgärtner dann aber mit einem unvergleichlichen Erlebnis: die reife Karotte aus der Erde ziehen, Erde abwaschen und mit Genuss reinbeißen. Wetten, dass dieses Aroma alle Supermarktkarotten haushoch schlägt?