News

10-Mrz-2016

Jetzt ein Kräuter-Hochbeet anlegen

Der Hochbeet-Profi empfiehlt:

Eine Küche ohne Kräuter ist wie ein Sommer ohne Sonne, wie ein Eis ohne Sahne, wie Weihnachten ohne Geschenke!
In seinem Kochbuch „Meine Küche der Gewürze“ rühmt Alfons Schuhbeck Kräuter und Gewürze als „Gesundbrunnen“ und schwärmt von ihrem Duft und ihrem Aussehen: „Sie in die Hand zu nehmen, daran zu riechen, sie zu reiben, zu mahlen und zu rösten ist ein Vergnügen und macht Lust aufs Essen.“
Hier geht es zu Schuhbecks Online-Shop

Wer die frische Kräuterpracht direkt vor der Nase haben will, der wird ein Kräuter-Hochbeet lieben. Ob als großes Tischbeet auf der Terrasse oder als quadratisches Pflanzgefäß im Balkongarten – ein Kräuter-Hochbeet ist in Nullkommanix angelegt und liefert Vitamine und Mineralstoffe frei Haus.

Doch womit soll das Kräuter-Hochbeet eigentlich bestückt werden? Bereits jetzt können Sie Schnittlauch und Petersilie ins Kräuter-Hochbeet säen sowie Oregano pflanzen. Achten Sie darauf, wie viel Wasser die grünen Vitaminbömbchen brauchen: So fühlt sich der Schnittlauch in feuchter Erde sehr wohl, genau wie die Petersilie. Oregano hingegen mag es mäßig feucht.

Noch zwei Tipps:

Im März können die Nächte bisweilen noch frostig werden. Um die Kräuter vor Kälte zu schützen, empfiehlt sich ein Frühbeetaufsatz oder ein Vlies, das über das Hochbeet gelegt wird.

Beim Bepflanzen des Kräuter-Hochbeets lieber nicht die Topfware aus dem Supermarkt kaufen. Turbomäßig gezüchtet ist sie meist nicht sehr robust. Investieren Sie lieber ein bisschen mehr und kaufen Sie die Kräuter in einem Gartencenter oder einer Gärtnerei Ihrer Wahl. Gute Beratung gibt es dort obendrein.