News

12-Jul-2016

Jetzt das Hochbeet neu bepflanzen

Endlich ist der Juli da! Zwar ist vom Hochsommer noch nichts zu spüren, aber der Ernte im Hochbeet macht das rein gar nichts aus. Sobald Gurken, Salate und Tomaten im Magen gelandet sind, wird ein Plätzchen im Hochbeet frei. Der kluge Gärtner nutzt die Gelegenheit und legt eine Schippe nach.

Doch was lässt sich jetzt idealerweise ins Hochbeet säen oder pflanzen? Nun, zum Beispiel Salate wie Rucola, Radicchio, Endivie, Frisée oder Zuckerhut. Aber auch für Jungpflanzen von Erdbeeren oder Petersilie ist es nicht zu spät. Ab ins Beet heißt es außerdem für Direktsaaten wie Erbsen, Brokkoli, Radieschen, Rettich, Fenchel, Petersilie, Kohlrabi oder die immer beliebter werdenden Asia-Salate.

Weil die Erde im Hochbeet nach der ersten Erntewelle etwas verbraucht ist, sollten Sie ihr in Runde 2 einen Fitmacher gönnen. Wir im Hochbeetgarten empfehlen dafür biologischen Dünger.

Noch ein im wahrsten Sinne des Wortes heißer Tipp: Die Julisonne kann die zarten Pflänzchen und Samen schnell verbrennen. Daher immer ausreichend gießen und zwar morgens oder abends, aber niemals am Tag. Dann wirken die Wassertröpfchen auf die Jungpflanzen wie ein Brennglas.