News

24-Feb-2015

Großreinemachen im Hochbeetgarten

 

Noch ist es draußen öde, kalt und unwirtlich. Aber die Natur lauert schon darauf, sich ihren Weg wieder an die Erde zu brechen … fühlen Sie das auch? Höchste Zeit also, sich mal um die Beete zu kümmern, die jetzt noch unbekümmert im Winterschlaf liegen. Im Hochbeetgarten war es letzte Woche soweit.

Um dem Saatgut einen möglichst guten Start ins Leben zu ermöglichen, machen wir Folgendes: Schritt 1 – Beete säubern. Schritt 2 – Erde auflockern. Schritt 3 – Bodenaktivator einbringen, zum Beispiel von Oscorna, zirka 100 Gramm pro Quadratmeter. Schritt 4 – Erde ruhen lassen. Schritt 5: Hochbeet gießen, wenn die Erde zu trocken wird.

Das Großreinemachen muss immer dann sein, wenn einzelne Pflanzen zu mächtig geworden sind. Bei einem Rosmarinstrauch im Hochbeetgarten war das der Fall. Da seine Nadeln immer noch wunderbar dufteten, landeten sie in einigen Flaschen Olivenöl, Essig und im Backofen. Dort wurden sie neu geboren: als wunderbar aromatisches Kräutersalz. Passt hervorragend zu Fisch, Steak und Kartoffeln!