News

24-Mai-2016

Der Hochbeetgarten von Villafranca

 

Einen grünen Daumen hatte der 73-jährige H. sein ganzes Leben lang. Er juckte ihn plötzlich stark, als der energiegeladene Weltenbummler vor einiger Zeit eine alte Schule in der Toskana umbaute.

Wo aber würde sein Gemüse-, Salat- und Kräuterparadies auf dem Grundstück ein perfektes Plätzchen finden? Nach einigem Überlegen hatte H. die ungewöhnliche Antwort gefunden: Auf dem Dach der großen Garage!

Auf der Suche nach geeigneten Hochbeeten fand er dann recht schnell den Hochbeetgarten. Als Mann der schnellen Tat bestellte er ruckzuck 21 Hochbeete und war von der Idee, Fertigung und Verarbeitung Anhieb begeistert.

Unter der Sonne der Toskana wachsen seitdem seine Erdbeeren, Salate, Sellerie, Tomaten, Kohl, grüne Bohnen, Lauch im Hochbeet mit so viel Wonne, dass er sie gar nicht alleine verzehren kann. So verschenkt er große Anteile seiner Ernte an seine Nachbarn. Auch die Lokalzeitung war schon da, um über den Hochbeetgarten von Villafranca zu berichten.

Pro Tag braucht H. übrigens nicht mehr als zehn Minuten, um seinen Hochbeetgarten zu pflegen. Ein kühles Nass kommt aus den Wasserleitungen und Unkraut gibt es so gut wie gar nicht. Und der grüne Daumen? Funktioniert tadellos: „Es ist unglaublich, welche Mengen Gemüse in Hochbeeten gedeihen. Mittlerweile könnte ich einige Familien damit ernähren“. Sein grünes Wohnzimmer, soviel ist sicher, will H. nicht mehr missen.