News

21-Apr-2016

Der Hochbeet-Profi empfiehlt: Buon Appetito − mit dem mediterranen Hochbeet

Das Herz soll sie gesund halten, den Stoffwechsel fördern, ja sogar den Blutdruck senken. Die mediterrane Kost scheint ein echtes Multi-Talent in Sachen Ernährung zu sein. Neben dem guten nativen Olivenöl, Fisch und Meeresfrüchten stehen vor allem frisches Gemüse, Kräuter und Gewürze auf dem Speiseplan der Mittelmeerrküche. Höchste Zeit also für ein mediterranes Hochbeet!

Während sich die eine Hälfte Paprika, Zucchini, Rucola und Tomaten teilen, finden Basilikum, Oregano, Thymian, Salbei und Rosmarin in der zweiten Hälfte des mediterranen Hochbeets eine neue Bleibe.

Ein Blick in die Töpfe der Mittelmeerküche zeigt: Das Kräuter-Quintett darf auf keinen Fall fehlen. Basilikum, Oregano, Thymian, Salbei und Rosmarin geben Pasta und Pizza, Fisch und Fleisch ein unverwechselbares südliches Aroma. Ein Tipp: Bitte nicht zu oft düngen, meist reicht eine Initialdüngung, um das Kräuterwachstum in Schwung zu bringen.

Tomaten, Paprika, Zucchini und Rucola:
Mediterraner geht´s nicht
Beim Gemüse im mediterranen Hochbeet brauchen Tomaten und Paprika vor allem eins – eine gute Stütze zum Hochranken. Vergessen Sie nicht, die Tomaten auszugeizen (Link auf http://www.hochbeetgarten.de/gartenwelten/freizeitgarten.html).

In puncto Düngung muss man aufpassen: Während die Paprika nicht nachgedüngt werden wollen, bestehen die Zucchini sogar alle 14 Tage darauf. Lassen Sie diese nicht zu groß werden, sonst büßen sie ihren feinen Geschmack ein. Auch der Rucola verändert seinen Geschmack, wenn er nicht genug gegossen wird. Dann rächt er sich mit feuriger Schärfe!