Klicken Sie hier, um den Newsletter im Browser anzuzeigen.

Logo

Liebe Freunde des Hochbeetgartens,

nun lässt es sich nicht länger leugnen: Der kalendarische Herbst ist da, gefühlt ist es aber schon Winter. Wo keine Sonne ist, wächst auch nichts – oder? Stimmt nicht so ganz, denn Wilhelm Zeilfelder hat ein Hochbeet entwickelt, das dank Beleuchtung auch in geschlossenen Innenräumen Pflanzen gedeihen lässt. Indoor Gardening heißt das Stichwort, und genau darüber hält der Erfinder am 24. November 2012 bei den Marienstatter Zukunftsgesprächen einen Vortrag. Das Schwerpunktthema der diesjährigen Tagung zur nachhaltigen Regionalentwicklung des Westerwalds lautet „Tatort Garten - Wo Natur und Kultur sich näher kommen.“

Schulgarten im Schulzentrums St. Benedikt

Im September 2012 öffneten sich die Pforten des Schulzentrums St. Benedikt der stiftung st. franziskus heiligenbronn bei Schramberg. Seitdem bietet es blinden und sehbehinderten Schülerinnen und Schülern mit mehreren Behinderungen sowie hörgeschädigten Kindern und Jugendlichen ein breites Angebot an Bildungsmöglichkeiten. Ausdrücklicher Wunsch der Lehrkräfte war ein Garten, in dem die Schüler sich wohlfühlen und mit allen verfügbaren Sinnen tätig werden können.

Erfüllen durften diesen die Landschaftsarchitekten von faktorgruen in Rottweil, die die kompletten Außenanlagen planten. „Wir suchten Hochbeete, die für einen Rollstuhl unterfahrbar sind, deren Gewicht ein leichtes Versetzen ermöglicht und die flexibel miteinander kombiniert werden können“, erklärt Diplom-Ingenieurin Stefanie Moosmann. Fündig wurde sie schließlich beim Hochbeetgarten.

 Auf besonderen Wunsch von faktorgruen fertigte TD Technik & Design eine Holzverkleidung, denn damit können die Schülerinnen und Schüler länger und angenehmer mit aufgelegten Armen an den fünf Hochbeeten arbeiten. Und wie man sieht, sind die in Holz gekleideten Edelstahlbeete eine Design-Alternative, die sich wunderbar ins Schulgelände einfügt!

Garten der Generationen in Kassel

Ein ganz anderes Ziel verfolgte Hartmut Spohn vom Kleingärtnerverein Mattenberg e.V. in Kassel. Ein älterer Mitstreiter schenkte seine von Herzen geliebte Parzelle, die er nicht mehr bewirtschaften konnte, seinem Heimatverein.

Spohn hatte eine Idee: eine Begegnungsstätte für jung und alt zu schaffen, in der rüstige Rentner ihr Wissen über die Natur an Kindergarten- und Schulkinder weitergeben. Da auch an Demenz erkrankte Senioren den Garten nutzen sollen, war auch hier die Unterfahrbarkeit der Beete für Rollstuhlfahrer ein wichtiges Auswahlkriterium.

Für seinen Garten der Generationen beantragte der erste Vorsitzende Fördermittel beim Land Hessen. Der Fördertopf für die über 200 Kleingärtnervereine Hessens ist mit 90.000 Euro im Jahr gefüllt. Nachdem der Antrag genehmigt war und 50 Prozent der Kosten übernommen wurden, gingen im Oktober acht Hochbeete, acht Frühbeetaufsätze und zwei Arbeitstische auf die Reise nach Kassel. „Im kommenden Frühjahr werden wir sie mit Eifer, Herzblut und Sachverstand in eine blühende Oase verwandeln“, freut sich Hartmut Spohn.

Wir vom Hochbeetgarten meinen: Der Garten der Generationen – ein tolles Projekt, das vielen Kasselanern wunderbare Mitmachchancen eröffnet. Und vielleicht gibt es ja auch in Ihrem Bundesland eine solche Förderung für Kleingärtnervereine. Nachfragen lohnt sich!

Grüne Gartengrüße

Ihr Hochbeetgarten-Team 

www.hochbeetgarten.de | info@hochbeetgarten.de

© TOM-GARTEN

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich in unseren Verteiler eingetragen oder dem zugestimmt haben.
Klicken Sie hier, wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten.
TOM-GARTEN GmbH | GF: Hubertus Volmary, Frank Hüdepohl | Kaldenhofer Weg 70 | 48155 Münster
Tel. 02661 9 40 52 45 | Fax 02661 9 40 52 52

Unsubscribe